Zeit für freie Bürgerlisten

Eine Freie Bürgerliste ist keiner großen Mutterpartei oder irgendwelchen antiquierten Ideologien Rechenschaft schuldig. Sie kann frei, offen und ehrlich ihre Meinung sagen und Themen besetzen und gewinnt durch ihre Unabhängigkeit einen immensen Vorteil gegenüber traditionellen Parteien. Hier werden Entscheidungen nicht auf dem Altar der Ideologie oder der Beliebtheit des Politikers getroffen.

Täglich hörte man sie im Jahr 2016, neue Schreckensmeldungen aus aller Welt! Terror, Trump, Brexit, Flüchtlingskrise, Wirtschafts- und Finanzkrise, Sparmaßnahmen, Hunger und Armut. Es war so ziemlich alles dabei um 2016, wie in den Medien und durch viele Prominente einhellig verbreitet, zum schlimmsten Jahr aller Zeiten zu küren. Und in einigen Punkten kann man sicherlich zustimmen.

Politisch betrachtet war 2016 ein Jahr der Enttäuschungen. Sei es in den USA, wo mit Trump ein Mann zum Präsidenten gewählt wurde, dessen Wahlkampf von Lügen und Beschimpfungen geprägt war. Oder sei es in Großbritannien, wo die Brexit- Populisten für Furore sorgten, unter dessen negativen Folgen die jüngere Generation wohl am längsten leiden wird.

Der Populismus ist scheinbar global auf dem Vormarsch. „Parteien“ wie die AFD gewinnen an Zuspruch innerhalb Deutschlands und auch in anderen Europäischen Ländern. Selbst bei uns gibt es Parteien, die versuchen die Menschen durch die Verbreitung von Halbwissen und Fehlinformationen zu beeinflussen. Doch sind diese Parteien wirklich die Lösung? Ganz bestimmt nicht!

In diesen Zeiten sind es gerade die Freien Bürgerlisten, die unabhängig von größeren Parteien und Ideologien in den Fokus treten sollten. Wer kennt und versteht die Probleme und Bedürfnisse einer Bevölkerung oder einer Region besser, als ein Zusammenschluss verschiedenster Bürger ebendieser Region?

Eine Freie Bürgerliste ist keiner großen Mutterpartei oder irgendwelchen antiquierten Ideologien Rechenschaft schuldig. Sie kann frei, offen und ehrlich ihre Meinung sagen und Themen besetzen und gewinnt durch ihre Unabhängigkeit einen immensen Vorteil gegenüber traditionellen Parteien. Hier werden Entscheidungen nicht auf dem Altar der Ideologie oder der Beliebtheit des Politikers getroffen.

So auch bei der freien Bürgerliste ProDG, 2008 gegründet als unabhängige Kraft für Ostbelgien. Seitdem werden pragmatische Entscheidungen getroffen zum direkten Wohle der Bürger in Ostbelgien. Dazu zählen vorrangig Investitionen in guten und nachhaltigen Unterricht, in ein solides Gesundheits- und Sozialsystem, das keinen außen vor lässt, aber auch der pragmatische Einsatz für Kultur, Sport, Beschäftigung und vieles mehr.

So ist es verständlich, dass freie Bürgerlisten nicht nur in Ostbelgien deutlich auf dem Vormarsch sind.

Für die ProDG-Fraktion
Nicolas Pommee