DG: Strategie zur Vorbeugung von gewaltsamem Radikalismus

Nach dem terroristischen Anschlag auf die Redaktion des Satiremagazins „Charlie Hebdo“ am 7. Januar 2015 in Paris2, den vereitelten Attentaten von Verviers am 15. Januar 20153 und den Anschlägen am 13. November 20154 in Paris und am 22. März 2016 in Brüssel genießt das Gesamtthema Radikalisierung hohe Aufmerksamkeit in der öffentlichen Wahrnehmung.5,6,7 Die Vorbeugung von gewaltsamem Radikalismus wird im Zuge der geschilderten Ereignisse als eine zentrale Aufgabe aller politischen und gesellschaftlichen Akteure in West-Europa identifiziert. …