GoogleMap

Aktuelles

 

Verschuldung der DG

Wappen_deutschsprachige_Gemeinschaft_BelgiensXXX2 copie

Frage von Alfons Velz an Herrn Ministerpräsident Paasch
in der Sitzung des Ausschusses I vom 6. Juni 2016

 

Vor einigen Tagen wurde in der Presse der Vorwurf laut, die DG habe „extreme“ Schulden, die Situation sei „ dramatisch“. Es wurde behauptet „die Fehlplanungen der Lambertz-Paasch-Ära würden zum „bösen Erwachen“ führen. Weiter wurde behauptet „die Pro-Kopf-Schuld liege auf DG-Ebene bei rund 4.000 Euro pro Bürger – das sei extrem viel. Schönfärberei, wie vonseiten des Ministerpräsidenten, helfe da nicht weiter. Man müsse die Dinge beim Namen nennen“ Schließlich war von einer bedenklichen Investitions- und Personalpolitiker letzten Regierungen“ die Rede, von „verheerenden Fehlplanungen“ und davon, dass Sie, Herr MP „bewusst Ursachen und Folgen nicht auseinander halten, um von der eigenen Verantwortung des Finanzdebakels abzulenken“. Das sind harte Vorwürfe, die ich aber weder im Bericht des Rechnungshofes noch sonstwo habe wiederfinden können.

Meine Frage:

Ist die Gesamtverschuldung der DG wirklich so dramatisch, wie sie seitens der CSP in der Presse geschildert wurde und müssen wir demnächst mit einem bösen Erwachen rechnen?

Mehr Infos

Stellungnahme von MP Paasch – Es gilt das gesprochene Wort

> PDG-TV

ProDG auf Facebook

ProDG
ProDG22/04/2017 @ 12:00
Der Einsatz für unsere Demokratie ist heute notwendiger denn je! Glückwunsch an die Organisatoren und den Schirmherrn Oliver Paasch!
9    Zeige auf Facebook
ProDG
ProDG21/04/2017 @ 17:10
Auf dem Weg zum ausgeglichenen Haushalt
8 2    Zeige auf Facebook
ProDG
ProDG21/04/2017 @ 12:35
Ein interessanter Kongress mit vielen Ideen für die Gestaltung unserer Zukunft in Ostbelgien 👍🏻👍🏻

http://brf.be/regional/1080108/
3 1    Zeige auf Facebook
ProDG
ProDG18/04/2017 @ 17:26
„Ich war ein Salafist“, so lautet der Titel des Buches von Dominic Musa Schmitz, der heute den Schülerinnen und Schülern des Robert-Schuman-Instituts (RSI) über sein Leben als Insider und Aussteiger der deutschen Salafisten-Szene berichtete. Das RSI hatte den jungen Autor im Rahmen des schulinternen Programms zum Jahr des interkulturellen und interreligiösen Dialogs zu einem Austausch mit Schülern eingeladen. In Anwesenheit von Bildungsminister Harald Mollers erzählte Schmitz den Schülern von seinen Erfahrungen und las aus seinem Buch vor. Es war für alle ein sehr interessanter Nachmittag, bei dem die Jugendlichen lernten, zwischen Islam und Islamismus zu differenzieren und die Gelegenheit erhielten, ihre Bedenken zu äußern und ihre vielseitigen Fragen zu stellen.
1 7    Zeige auf Facebook
ProDG
ProDG17/04/2017 @ 15:20
Ein wichtiges Thema, das uns sehr am Herzen liegt.
#LRS #Legasthenie
3    Zeige auf Facebook

ProDG Youtube Kanal

MENU