GoogleMap

Aktuelles

 

Dekretentwurf „Industrielehre“

Petra Schmitz_1

Dekret-Vorstellung der Regierung durch Minister Harald Mollers
und Stellungnahme (im Namen der Mehrheit) von Petra Schmitz im Plenum vom 20. Juni

 

  1. Wichtig ist, dass die Industrielehre auch nach der Befugnisübertragung und der vorgesehenen Über­gangs­phase als Ausbildungsmöglichkeit erhalten bleibt.
  2. Der Dekrettext wurde nach Treffen und Gesprächen aller beteiligten Akteure erstellt.
  3. Dem IAWM werden mit Verabschiedung dieses Gesetzestextes administrative Aufgaben übertragen. Die Verwaltung der Industrielehre soll zukünftig in enger Kooperation zwischen den Sektoren und dem IAWM abgewickelt werden.
  4. Bei der Industrielehre handelt es sich um ein nieder­schwelliges Angebot (Alter: 16-25 oder 18-25 Jahre – keine Diplombedingungen).
  5. Bei allem Positiven – Optimierungsbedarf gibt es auch hier: Das Angebot der Industrielehre soll den Bedürfnissen der DG, den hiesigen Gegebenheiten angepasst und weiterentwickelt werden.

Der vorliegende Dekrettext ist eines der vielen Puzzleteile, um die Gestaltung neuer Befugnisse unseren Bedürfnissen entsprechend umzusetzen und den Standort DG weiterzubringen. Wir hoffen auf eine breite Zustimmung.

 

 

Mehr Infos

Vorstellung des Dekretentwurfs über die Industrielehre von Harald Mollers

Stellungnahme von Petra Schmitz

ProDG auf Facebook

ProDG
ProDG26/06/2017 @ 9:44
Die Deutschsprachige Gemeinschaft übernimmt 60 % der Kosten (600.000 EUR) für die neue Halle in Heppenbach. Eine gute Entscheidung! 😊👍🏻
2    Zeige auf Facebook
ProDG
ProDG23/06/2017 @ 17:50
Eine sinnvolle Initiative! 👍🏻
5    Zeige auf Facebook
ProDG
ProDG23/06/2017 @ 12:01
Auf Einladung von König Philippe nimmt Minister Harald Mollers zur Zeit gemeinsam mit einer hochrangigen Delegation an einer zweitägigen Arbeitsreise in der Schweiz teil. Im Mittelpunkt des Interesses steht die duale Ausbildung, die ähnlich wie in Ostbelgien eine wertvolle Basis für eine erfolgreiche Berufskarriere ist und maßgeblich für die geringe Jugendarbeitslosigkeit verantwortlich ist. Mit dem Ziel, Inspirationen zur Weiterentwicklung des hiesigen dualen Systems zu finden, nimmt er an diesem wertvollen Erfahrungsaustausch teil. Im Rahmen der Arbeitsreise traf er gestern mit der Schweizer Bundespräsidentin Doris Leuthard zusammen. Außerdem stehen Treffen mit zahlreichen politischen Entscheidungsträgern aus der Schweiz, sowie mit Verantwortlichen von Ausbildungsunternehmen, Ausbildungszentren und Berufsschulen auf dem Programm.
1 2    Zeige auf Facebook
ProDG
ProDG22/06/2017 @ 16:10
6    Zeige auf Facebook
ProDG
ProDG19/06/2017 @ 18:17
Wir freuen uns von ganzem Herzen, dass Friedhelm wieder da ist und wünschen ihm weiterhin alles Gute bei der Ausübung seines Amtes! 😊👍🏻
10    Zeige auf Facebook

ProDG Youtube Kanal

MENU