GoogleMap

Aktuelles

 

Pflegeversicherung

Fotolia_11446031_M

Standpunkt der ProDG-Fraktion:

Die Informationslage zur Pflegeversicherung ist in unseren Augen zurzeit viel zu dünn. Denn weder kennen wir die konkreten finanziellen Auswirkungen einer Pflegeversicherung für die DG und ihre Bevölkerung, noch wissen wir zum jetzigen Zeitpunkt wie die künftige Pflegeversicherung der Wallonischen Region aussieht, die am 1. Januar 2017 in Kraft treten soll, wenn man denn darüber nachdenken möchte, sich dieser anzuschließen.

Eine Studie aus dem Jahr 2003, die damals von der DG, der Wallonischen Region, der Französischen Gemeinschaft und der Französischen Gemeinschaftskommission bei den Universitäten Lüttich, Neu-Löwen und Brüssel in Auftrag gegeben wurde, zeigte beispielsweise auf, dass eine Pflegeversicherung nur auf föderaler Ebene administrativ und finanziell zu bewältigen wäre. Schließlich müssen den Bürgern, wenn man sie denn zur Kasse bittet, die Leistungen einer solchen Versicherung im Fall einer Pflegebedürftigkeit auch langfristig garantiert werden können und das trotz steigender Lebenserwartung. Natürlich sind seit der Studie 13 Jahre vergangen.

Aber klar ist, dass uns zurzeit keine konkreten Zahlen vorliegen. Es fehlt also jegliche Diskussionsgrundlage! Außerdem gibt es verschiedenste Modelle.

Im Moment sind wir nicht in der Lage abzuschätzen, welches Modell für die DG das interessanteste wäre. Berücksichtigen muss man jedenfalls, dass wir eine hohe Anzahl an Grenzgängern haben, die zum Teil in ihren Arbeitgeberländern in Pflegeversicherungen einzahlen.

Wir haben daher den Minister gebeten, die Sachlage mit der notwendigen Gründlichkeit zu prüfen und uns zeitnah über die Ergebnisse seiner Prüfung zu informieren. Dann sind wir gerne bereit über eine mögliche Einführung einer Pflegeversicherung zu diskutieren.

Mehr Infos

GE vom 10. Mai: Pflegeversicherung – Mehrheitsfraktionen fordern mehr Infos von der DG-Regierung

ProDG auf Facebook

ProDG
ProDG30/04/2017 @ 10:33
Politischer Frühschoppen im BRF - wir sind dabei! 😊
6 1    Zeige auf Facebook
ProDG
ProDG28/04/2017 @ 22:51
Die Deutschsprachige Gemeinschaft hat 60% der Kosten für die Türme übernommen. Gut angelegtes Geld, finden wir!
6    Zeige auf Facebook
ProDG
ProDG28/04/2017 @ 18:30
In Europa gibt es wieder neue Empathie, Menschen gehen wieder FÜR die EU auf die Straßen und Plätze. Die neue Begeisterung für einen geeinten Kontinenten kommt in erster Linie aus
der Zivilgesellschaft und wird wesentlich von jungen Menschen getragen.
So äußerte Alfons Velz im Plenum am 24. April.

Lesen Sie auf http://prodg.be/2017/04/europa/ das vollständige Dokument zu Europa.
3    Zeige auf Facebook
ProDG
ProDG27/04/2017 @ 18:32
Sehr gut!
3    Zeige auf Facebook
ProDG
ProDG27/04/2017 @ 18:30
Die PKW-Maut behindert die Freizügigkeit der Bürgerinnen und
Bürger in Europa und beschneidet den Grenzverkehr! Und das in Zeiten, in denen überall von Inklusion und Barrierefreiheit die Rede ist.
Lydia Klinkenberg setzt sich für ein grenzenloses Europa ein.

Lesen Sie mehr unter:
http://prodg.be/2017/04/pkw-maut-in-deutschland/
5    Zeige auf Facebook

ProDG Youtube Kanal

MENU