Regierungskontrolle im Ausschuss II für Kultur, Beschäftigung, Wirtschaftsförderung und ländliche Entwicklung

Die aktuelle Krise hat den Kultursektor besonders hart getroffen. Über mehrere Monate waren kulturelle Veranstaltungen nicht möglich.
Die jetzt beschlossenen Lockerungen sind zwar ein Grund zum Aufatmen, aber die letzten Monate haben uns gezeigt, dass wir auf eventuelle Rückschläge vorbereitet sein sollten.
Die Kulturschaffenden fordern deshalb, Konzepte für eventuell kommende Lockdowns oder Krisen zu erarbeiten – damit wir in Zukunft nicht mehr ganz auf Veranstaltungen verzichten müssen.
Weil Kultur ein menschliches und gesellschaftliches Bedürfnis ist, fragt ProDG-Mandatarin Petra Schmitz bei Ministerin Isabelle Weykmans nach:
 
Wie steht Sie zu den Forderungen der Kulturbranche nach Konzepten?
Wie sehen die Überlegungen dazu aus?
 
Die Antworten finden Sie hier.