Besuch des bilingualen Kindergartens Kelmis

Den Kindern im bilingualen Kindergarten des César-Franck-Athenäum werden 40 % der Kindergartenaktivitäten in ihrer ersten Fremdsprache und 60 % in ihrer Muttersprache erteilt (d.h. die deutschsprachigen Kinder haben 40 % der Unterrichte in französischer Sprache, die französischsprachigen Kinder haben 40 % Aktivitäten in deutscher Sprache).

CFA Kelmis erhält Siegel für euregionale Kompetenz

Sechs Primarschulen mit Euregioprofillabel ausgezeichnet

Am Montag, dem 8. Juni fand im Europasaal des Ministeriums der DG eine Feier zur Verleihung des Euregioprolfillabels statt. Insgesamt sechs Grundschulen aus der Euregio Maas-Rhein wurden mit dem Siegel für euregionale Kompetenz ausgezeichnet. Erstmals erhielten drei belgische Primarschulen, darunter das Cäsar Frank Athnäum in Kelmis, das Label.

Infrastruktur und Ausstattung der ZAWM und technisch -beruflichen Sekundarschulen

Strukturierte Partnerschaft zwischen der DG -Regierung und dem Ausbildungsfonds für die technologische Industrie Am Montag, dem 8. Juni, unterzeichneten Bildungsminister Harald Mollers und Beschäftigungsministerin Isabelle Weykmans eine Konvention mit dem Ausbildungsfonds für die technologische Industrie in den Provinzen Lüttich und Luxemburg (IFP) und dem Studienkreis Schule & Wirtschaft. Damit beschlossen die drei Partner den Aufbau einer strukturierten Partnerschaft.

Mollers plädiert für strikte Neutralität des sogenannten Moralunterrichts

Die Auswirkungen eines Verfassungsgerichtsurteils über die Verfassungskonformität eines verpflichtenden Religions- oder Moralunterrichts hat auch in der DG für Verunsicherung gesorgt. Die ProDG-Abgeordnete Petra Schmitz hat das Thema am Donnerstag auf Ausschussebene angeschnitten. Nach Angaben von Minister Harald Mollers besteht in der DG kein unmittelbarer Handlungsbedarf. Der Minister kündigte aber ...

Südtirol und DG: Regierungschefs beschlossen Ausarbeitung eines Kooperationsabkommens

Der Landeshauptmann von Südtirol, Arno Kompatscher, besuchte gestern die Vertretung der Deutschsprachigen Gemeinschaft in Brüssel, um mit DG-Ministerpräsident Oliver Paasch über die Möglichkeiten eines Zusammenarbeitsabkommens auszutauschen. Dieses soll in den kommenden Monaten ausgearbeitet werden (siehe dazu auch die gestrige Pressemitteilung des Kabinetts Minister Harald Mollers zum Thema). Am Rande des Treffens klang an, dass Kompatscher und sein österreichischer Amtskollege Günther Platter (Tirol) gemeinsam die Schirmherrschaft über das nächste Eupener Tirolerfest im Sommer übernehmen werden. Der Chef der Südtiroler Landesregierung versprach, der 35. Ausgabe des Tirolerfests (31. Juli bis 2. August) auch persönlich beiwohnen zu wollen.

Südtiroler Delegation zu Besuch in der DG

Grenzüberschreitende Bildungszusammenarbeit Am 2., 3. und 4. Juni ist auf Einladung von Bildungsminister Harald Mollers eine Delegation der Autonomen Provinz Bozen in Eupen zu Gast. Der Landesrat für Deutsche Bildung, Kultur und Integration, Philipp Achammer, trat gemeinsam mit mehreren Bildungsverantwortlichen Südtirols die zweieinhalbtägige Arbeitsreise an, um an der guten und langjährigen Zusammenarbeit anzuknüpfen und mögliche zukünftige Kooperationsfelder mit der Deutschsprachigen Gemeinschaft zu sondieren.

TTIP erreicht die DG

Das umstrittene Transatlantische Freihandelsabkommen (TTIP) erreicht die Deutschsprachige Gemeinschaft. In Brüssel beschäftigt sich der Ausschuss für Auswärtige Angelegenheiten der Kammer derzeit intensiv mit dem transatlantischen Freihandelsabkommen TTIP (Transatlantic Trade and Investment Partnership). Von ProDg nehmen Alfons Velz und Lydia Klinkenberg an den TTIP-Anhörungen in Brüssel teil; insgesamt vier volle Tage. Auch am 26. Mai waren sie wieder vor Ort, diesmal stand Herr Bernd Lange, Vorsitzender des Handelsausschusses des EU-Parlamentes, Rede und Antwort. ProDG war am Dienstag als einzige deutschsprachige Formation vertreten und hat auch Fragen stellen können. Vor vierzehn Tagen war die EU Kommissarin Malmström zu Gast. Insgesamt wurden mehr als ein Dutzend hochkarätige Experten angehört, sowohl Gegner als auch Befürworter und vor allem neutrale Beobachter.

Benelux-Länder erkennen gegenseitig das Niveau von Hochschulabschlüssen der anderen Länder an

Die fünf Benelux-Minister für Hochschulbildung; Ministerin Hilde Crevits (Flämische Regierung), Minister Jean-Claude Marcourt (Regierung der Föderation Wallonien-Brüssel), Minister Harald Mollers (Regierung der Deutschsprachigen Gemeinschaft), Ministerin Jet Bussemaker (Niederländische Regierung) und Staatssekretär Marc Hansen (Luxemburgische Regierung) haben einen Benelux-Beschluss genehmigt, durch den die Niveaugleichstellung von Hochschulabschlüssen automatisch erfolgt. Damit sind die drei Länder Vorreiter in Europa.