Top Thema

Minister Mollers will Schülern auf politischer Ebene eine Stimme geben

Der ostbelgische Bildungsminister Harald Mollers nahm am Montag in seiner Funktion als belgischer Wo...

Weiterlesen

Aktuelle Meldungen

Minister Mollers will Schülern auf politischer Ebene eine Stimme geben Lehrerpensionen PISA 2015: Ostbelgische Schüler fühlen sich wohl Kulturelle Bildung im Unterrichtswesen Situation im Internat des Zentrums für Förderpädagogik The March of the Living IZOM Europa PKW-Maut in Deutschland Altersteilszeit Europäischer Behindertenausweis Euregiobahn Sozialdumping Mögliche Verlegung des Friedensgerichtes St. Vith nach Eupen Ostbelgien: Mehr als nur ein Name „Europa muss stärker zusammenwachsen, so auch auf der Schiene“ Unser Team sucht Verstärkung! Verband der deutschsprachigen Turner Zinsrisiko der DG Nutzung des ehemaligen ZAWM-Gebäudes in Eupen

Über uns

 

Geboren am

13. Juni 2008

Entstehungsgeschichte

Die politische Bewegung ProDG wurde 2008 von einer Gruppe von Bürgerinnen und Bürgern gegründet. Die aufgelöste Partei der deutschsprachigen Belgier (PDB) und der Parteilosen Jugendlichen Unabhängigen (PJU) stehen der Bewegung zwar nahe, die ProDG-Bewegung hat sich allerdings als neue politische Kraft mit eigenen Leitlinien und einem komplett neuen Wahlprogramm etabliert. Im Jahre 2009 nahm die Bewegung zum ersten Mal mit Erfolg an den belgischen Gemeinschafts- und Europawahlen teil und ist seitdem mit vier Abgeordneten im Parlament und zwei Ministern in der Regierung der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens vertreten.

Was ist ProDG?

ProDG versteht sich als eine freie politische Bewegung, die von einer Gruppe von Bürgerinnen und Bürgern gegründet wurde, um sich als eine unabhängige politische Kraft für die Bedürfnisse und Interessen der deutschsprachigen Belgier und für die Gleichberechtigung der Deutschsprachigen Gemeinschaft in Belgien einzusetzen. Für die politische Bewegung ProDG sind Transparenz in der Entscheidungsfindung und die Beteiligung der Bürger an den Entscheidungsprozessen essenzielle Voraussetzung für ihr politisches Handeln.

Profil

Zentrales Merkmal von ProDG ist, dass grundsätzlich alle Entscheidungen unabhängig von Druckgruppen, Interessenverbänden und ohne eine richtungsweisende Mutterpartei in Namur oder Brüssel, d.h. ohne parteipolitisches Korsett, getroffen werden. Zu jeder Zeit die DG und ihre Bedürfnisse im Fokus, versucht ProDG stets alle Parameter einzubeziehen, um kritisch, ergebnisoffen und basierend auf empirischen wissenschaftlichen Erkenntnissen, konsensfähige Lösungen zu erarbeiten.

Wofür steht ProDG, was sind die Merkmale und Ziele?

Inhaltlich vertritt die Bewegung ProDG einen Ideologie-Mix, d.h. sie lässt sich nicht auf ein einziges Themen-Komplex reduzieren; nicht in eine einzelne der politischen Kategorien„grün“, „sozial“ oder „liberal“ einordnen, um damit aus wahltaktischen Gründen krampfhaft an Alleinstellungsmerkmalen festhalten zu können. 

So bekennt sich ProDG ausdrücklich zu christlichen und humanistischen Grundwerten und unterstützt die Forderung nach sozialer Gerechtigkeit, Solidarität und gleichen Bildungschancen für alle Menschen, ebenso wie das liberale Postulat von Freiheit, Eigenverantwortung, Subsidiarität und Abbau von Bürokratie. Gleichzeitig steht ProDG für eine umweltfreundliche Politik, Klimaschutz und Nachhaltigkeit. ProDG arbeitet also idelogieübergreifend und damit pragmatisch an Lösungen, die die größtmögliche Schnittmenge von Gerechtigkeit, Solidarität, Freiheit und Nachhaltigkeit erzielen und dem Wohl der deutschsprachigen Gemeinschaft dienen. Diese ProDG-Ziele finden Sie in unserem “Grundsatzprogramm”.

MENU