Top Thema

Maßnahmen im Unterrichtswesen

Eine Bemerkung vorweg. In den Mehrheitsfraktionen haben wir uns die Aufgaben aufgeteilt. Mein Kolleg...

Weiterlesen

Aktuelle Meldungen

Maßnahmen im Unterrichtswesen Beschulung von erstankommenden Schülern Rede zur Haushaltsanpassung Das zweite Schulbauprogramm Standortmarketing Ostbelgien Standortmarketing Ostbelgien Resolutionsvorschlag an die Regierung der Deutschsprachigen Gemeinschaft zur Förderung der Mehrsprachigkeit mit Vorrang für die drei Landessprachen Zustimmung zum Protokoll zum Übereinkommen über Zwangsarbeit Minister Mollers will Schülern auf politischer Ebene eine Stimme geben Lehrerpensionen PISA 2015: Ostbelgische Schüler fühlen sich wohl Kulturelle Bildung im Unterrichtswesen Situation im Internat des Zentrums für Förderpädagogik The March of the Living IZOM Europa PKW-Maut in Deutschland Altersteilszeit Europäischer Behindertenausweis Euregiobahn

Pressespiegel

 
zeitungen2

Pflegeberufe locken mit „Jobgarantie“

21.März 2013: Grenzecho

Arbeitsmarkt: Branche machte in Eupen Werbung für offene Stellen

Kranken- und Altenpfleger können sich ihren Arbeitsplatz aussuchen: In der DG gibt es derzeit 34 offene Stellen, und in Zukunft werden eher mehr als weniger Pfleger benötigt. Aus diesem Grund wurde am Mittwoch in Eupen kräftig die Werbetrommel für diesen Berufsstand gerührt.

„Gesucht: Helden am Bett“. Unter diesem Motto stand der „Infomarkt Pflegeberufe“ in Eupen. Im Ministerium der DG präsentierten sich Aus- und Weiterbildungseinrichtungen (Robert-Schuman-Institut, Autonome Hochschule, IAWM,…), Krankenhäuser, Alten- und Pflegeheime und andere Organisationen, die mehr oder weniger händeringend Pflegepersonal suchen. Die Krankenhäuser haben derzeit 13 offene Stellen, die Alten- und Pflegeheime 18, und drei weitere Stellen sind in der Häuslichen Pflege zu besetzen. „Wer sich für einen Pflegeberuf entscheidet, erhält praktisch eine Jobgarantie“, meinte Sozialminister Harald Mollers (ProDG) vor diesem Hintergrund am Rande des Infomarktes Pflegeberufe in Eupen.

„Die Gehälter wurden aufgewertet, und es gibt mehr Urlaubtstage. Das war vor 20 Jahren ganz anders.“ >> Weiterlesen

Newsletter abonnieren

Um unseren Newsletter zu abonnieren, tragen Sie bitte einfach Ihren Vornamen, Namen und Ihre Email-Adresse unten ein. Sie werden eine Bestätigungsmail erhalten!

MENU