Plenum 31.03.2014 – Zusammenarbeitsabkommen

REGIERUNGSMITTEILUNG ZUM ZUSAMMENARBEITSABKOMMEN ZWISCHEN DER DEUTSCHSPRACHIGEN GEMEINSCHAFT, DER PROVINZ LÜTTICH UND DER BÜRGERMEISTERKONFERENZ DER DEUTSCHSPRACHIGEN GEMEINDEN – DOKUMENT 212 (2013-2014) NR. 2

Stellungnahme von Alfons Velz:

Sehr geehrter Herr Präsident, sehr geehrte Mitglieder der Regierung, werte Kolleginnen und Kollegen! …

Generell ist zu sagen, dass Kooperationsabkommen immer zu begrüßen sind. Gerade in den Bereichen, in denen die Deutschsprachige Gemeinschaft Gesetzeshoheit hat, also in den Bereichen Unterricht, Beschäftigung, Kultur, Sport und Soziales, ist es ohne Zweifel sinnvoll, nach Möglichkeiten der Zusammenarbeit mit andern Instanzen zu suchen, Synergien zu schaffen und Anstrengungen zu bündeln. Wer wollte das bestreiten? Von solchen Möglichkeiten gibt es im vorliegenden Abkommen eine ganze Reihe, die allesamt zu begrüßen sind, so zum Beispiel die Zuwendungen für die PMS-Zentren, für die berufliche Weiterbildung und für Informationsveranstaltungen. Auch in den Bereichen Jugend, Kultur, Sport und Medien sowie bei einigen Großveranstaltungen trägt die Bündelung der Anstrengungen für einige Kulturschaffende, wie beispielsweise das AGORA-Theater, zur Planungssicherheit bei. (Lesen Sie hier weiter: S. 66 – 70)