Mollers verteidigt Investitionen in die Schulbauten

Trotz rückläufiger Schülerzahlen in der DG

Bildungsminister Harald Mollers (ProDG) hat trotz der rückläufigen Schülerzahlen in der Deutschsprachigen Gemeinschaft die Investitionen in diesem Bereich verteidigt. „Denn auch bei sinkenden Schülerzahlen brauchen wir vernünftige Schulbauten, die ausreichend Klassenräume, Studiersäle, Mediotheken, Sportmöglichkeiten oder Pausenräume bieten“, so Mollers gegenüber dem GrenzEcho. Bei der Planung der Schulbauten sei dem demografischen Wandel immer Rechnung getragen worden, und auch in Zukunft würden die Vorhersagen berücksichtigt. Unnötige Räume, die irgendwann nicht…

Jetzt weiterlesen!

Trotz rückläufiger Schülerzahlen in der DG

Bildungsminister Harald Mollers (ProDG) hat trotz der rückläufigen Schülerzahlen in der Deutschsprachigen Gemeinschaft die Investitionen in diesem Bereich verteidigt.

„Denn auch bei sinkenden Schülerzahlen brauchen wir vernünftige Schulbauten, die ausreichend Klassenräume, Studiersäle, Mediotheken, Sportmöglichkeiten oder Pausenräume bieten“, so Mollers gegenüber dem GrenzEcho. Bei der Planung der Schulbauten sei dem demografischen Wandel immer Rechnung getragen worden, und auch in Zukunft würden die Vorhersagen berücksichtigt. Unnötige Räume, die irgendwann nicht mehr gebraucht würden, entständen deshalb nicht.