GoogleMap

Aktuelles

 

Reform des Eingliederungseinkommens

Lydia Klinkenberg_1

Frage von Lydia Klinkenberg an Herrn Minister Antoniadis
in der Sitzung des Ausschusses IV vom 8. Juni 2016

Vor einigen Wochen hat sich der Ministerrat auf eine Reform des Eingliederungseinkommens geeinigt. Diese Reform sieht vor, dass Menschen, die Sozialhilfe erhalten, künftig einen Vertrag mit dem zuständigen Öffentlichen Sozialhilfezentrum abschließen müssen. Durch diesen Vertrag mit dem ÖSHZ sollen die Empfänger von Eingliederungseinkommen dazu angehalten werden, an Weiterbildungen und Ähnlichem teilzunehmen, wovon sich der zuständige Minister Borsus  einen Beitrag zur sozialen und beruflichen Integration verspricht, nachdem im letzten Jahr die Zahl der Empfänger von Eingliederungseinkommen in Belgien um zwölf Prozent gestiegen war – vor allem dadurch bedingt, dass viele Menschen kein Anrecht mehr Arbeitslosengeld haben. Greifen soll die Maßnahme ab dem 1. September.

Daher meine Frage an Sie, Herr Sozialminister, inwiefern die Umsetzung dieser Reform unsere ÖSHZ vor Herausforderungen stellt und inwiefern eine entsprechende Zusammenarbeit mit den betroffenen Diensten der DG vorgesehen ist?

 

Mehr Infos

Stellungnahme von Minister Antoniadis

ProDG auf Facebook

ProDG
ProDG30/04/2017 @ 10:33
Politischer Frühschoppen im BRF - wir sind dabei! 😊
6 1    Zeige auf Facebook
ProDG
ProDG28/04/2017 @ 22:51
Die Deutschsprachige Gemeinschaft hat 60% der Kosten für die Türme übernommen. Gut angelegtes Geld, finden wir!
6    Zeige auf Facebook
ProDG
ProDG28/04/2017 @ 18:30
In Europa gibt es wieder neue Empathie, Menschen gehen wieder FÜR die EU auf die Straßen und Plätze. Die neue Begeisterung für einen geeinten Kontinenten kommt in erster Linie aus
der Zivilgesellschaft und wird wesentlich von jungen Menschen getragen.
So äußerte Alfons Velz im Plenum am 24. April.

Lesen Sie auf http://prodg.be/2017/04/europa/ das vollständige Dokument zu Europa.
3    Zeige auf Facebook
ProDG
ProDG27/04/2017 @ 18:32
Sehr gut!
3    Zeige auf Facebook
ProDG
ProDG27/04/2017 @ 18:30
Die PKW-Maut behindert die Freizügigkeit der Bürgerinnen und
Bürger in Europa und beschneidet den Grenzverkehr! Und das in Zeiten, in denen überall von Inklusion und Barrierefreiheit die Rede ist.
Lydia Klinkenberg setzt sich für ein grenzenloses Europa ein.

Lesen Sie mehr unter:
http://prodg.be/2017/04/pkw-maut-in-deutschland/
5    Zeige auf Facebook

ProDG Youtube Kanal

MENU