GoogleMap

Aktuelles

 

Nutzen des Europäischen Fonds für Strategische Investitionen für die DG

Im Ausschuss I (1. Juni 2015) wurde Ministerpräsident Paasch gefragt, ob er bei der Vorstellung des europäischen Fonds für strategische Investitionen bereits Informationen zu dessen Auswirkungen auf den Haushalt der DG erhalten habe und welche konkreten Projekte seitens der DG eingereicht werden könnten. Zudem wurde gefragt, welche Initiativen die DG-Regierung ergreift, damit die DG und ihre Wirtschaft von diesem Investitionsplan der Juncker-Kommission profitieren können.

(Der Investitionsplan von EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker  soll die Wirtschaft in den EU-Staaten ankurbeln: Das Programm soll zwischen 2015 und 2017 insgesamt 315 Milliarden Euro mobilisieren.)

Ministerpräsident Paasch hat den Fachbereich Außenbeziehungen gebeten, im Detail zu prüfen, ob und wie die DG vom Junckerplan profitieren könnte. Die Auswertung liegt noch nicht vor. Aber er sieht Potential auf 2 Ebenen:

  • Information der KMU über die Möglichkeiten des Investitionsplans zum Beispiel bei Mikrokrediten und bei der Abdeckung von Risikokapital für Produktentwicklungen. Hier wird sicherlich die „Europäische Plattform für Investitionsberatung“, die zzt. mit Blick auf den EFSI errichtet wird, ein hilfreiches Mittel sein.
  • Schulbauprogramm in St.Vith, über das zurzeit mit den Schulträgern beraten wird.

Mehr Infos

Stellungnahme von MP Paasch

ProDG auf Facebook

ProDG
ProDG26/06/2017 @ 9:44
Die Deutschsprachige Gemeinschaft übernimmt 60 % der Kosten (600.000 EUR) für die neue Halle in Heppenbach. Eine gute Entscheidung! 😊👍🏻
4    Zeige auf Facebook
ProDG
ProDG23/06/2017 @ 17:50
Eine sinnvolle Initiative! 👍🏻
5    Zeige auf Facebook
ProDG
ProDG23/06/2017 @ 12:01
Auf Einladung von König Philippe nimmt Minister Harald Mollers zur Zeit gemeinsam mit einer hochrangigen Delegation an einer zweitägigen Arbeitsreise in der Schweiz teil. Im Mittelpunkt des Interesses steht die duale Ausbildung, die ähnlich wie in Ostbelgien eine wertvolle Basis für eine erfolgreiche Berufskarriere ist und maßgeblich für die geringe Jugendarbeitslosigkeit verantwortlich ist. Mit dem Ziel, Inspirationen zur Weiterentwicklung des hiesigen dualen Systems zu finden, nimmt er an diesem wertvollen Erfahrungsaustausch teil. Im Rahmen der Arbeitsreise traf er gestern mit der Schweizer Bundespräsidentin Doris Leuthard zusammen. Außerdem stehen Treffen mit zahlreichen politischen Entscheidungsträgern aus der Schweiz, sowie mit Verantwortlichen von Ausbildungsunternehmen, Ausbildungszentren und Berufsschulen auf dem Programm.
1 2    Zeige auf Facebook
ProDG
ProDG22/06/2017 @ 16:10
6    Zeige auf Facebook
ProDG
ProDG19/06/2017 @ 18:17
Wir freuen uns von ganzem Herzen, dass Friedhelm wieder da ist und wünschen ihm weiterhin alles Gute bei der Ausübung seines Amtes! 😊👍🏻
10    Zeige auf Facebook

ProDG Youtube Kanal

MENU