GoogleMap

Aktuelles

 

Plattform für den Lehreraustausch

HM800300

Im Unterrichtswesen und im Bereich Justiz wollen die Deutschsprachige Gemeinschaft und die Föderation Wallonie-Brüssel verstärkt zusammenarbeiten. Bei einer gemeinsamen Sitzung entschieden die Minister unter anderem, eine Plattform für den Lehreraustausch zu schaffen.

Die Regierungen der Deutschsprachigen Gemeinschaft und der Föderation Wallonie-Brüssel haben am Mittwoch in Eupen eine gemeinsame Sitzung abgehalten. Dabei ging es um den Ausbau und die Aktualisierung der Kooperation zwischen den beiden Teilstaaten unter anderem vor dem Hintergrund der neuen Zuständigkeiten.

Belgien funktioniere nur, wenn alle Ebenen zusammenarbeiteten, erklärten die Ministerpräsidenten Rudy Demotte und Oliver Paasch.

Konkret soll die Zusammenarbeit im Bereich der Justizhäuser bzw. der Verwaltung elektronischer Fussfesseln erfolgen, sowie im Unterrichtswesen, wo die DG auf Ressourcen und Fachleute in der Französischen Gemeinschaft zurückgreifen will.

Gleichzeitig wollen die beiden Teilstaaten den Lehreraustausch fördern, indem Muttersprachler in einer anderen Gemeinschaft unterrichten sollen. Dazu soll jetzt eine Plattform geschaffen werden.

Mehr im Blickpunkt und in “BRF Aktuell”.

Mehr Infos

Quelle: BRF, 11. März 2015, Gemeinsame Regierungssitzung von FWB und DG

GrenzEcho: 12. März 2015, Plattform soll Lehreraustausch fördern

ProDG auf Facebook

ProDG
ProDG26/06/2017 @ 9:44
Die Deutschsprachige Gemeinschaft übernimmt 60 % der Kosten (600.000 EUR) für die neue Halle in Heppenbach. Eine gute Entscheidung! 😊👍🏻
4    Zeige auf Facebook
ProDG
ProDG23/06/2017 @ 17:50
Eine sinnvolle Initiative! 👍🏻
5    Zeige auf Facebook
ProDG
ProDG23/06/2017 @ 12:01
Auf Einladung von König Philippe nimmt Minister Harald Mollers zur Zeit gemeinsam mit einer hochrangigen Delegation an einer zweitägigen Arbeitsreise in der Schweiz teil. Im Mittelpunkt des Interesses steht die duale Ausbildung, die ähnlich wie in Ostbelgien eine wertvolle Basis für eine erfolgreiche Berufskarriere ist und maßgeblich für die geringe Jugendarbeitslosigkeit verantwortlich ist. Mit dem Ziel, Inspirationen zur Weiterentwicklung des hiesigen dualen Systems zu finden, nimmt er an diesem wertvollen Erfahrungsaustausch teil. Im Rahmen der Arbeitsreise traf er gestern mit der Schweizer Bundespräsidentin Doris Leuthard zusammen. Außerdem stehen Treffen mit zahlreichen politischen Entscheidungsträgern aus der Schweiz, sowie mit Verantwortlichen von Ausbildungsunternehmen, Ausbildungszentren und Berufsschulen auf dem Programm.
1 2    Zeige auf Facebook
ProDG
ProDG22/06/2017 @ 16:10
6    Zeige auf Facebook
ProDG
ProDG19/06/2017 @ 18:17
Wir freuen uns von ganzem Herzen, dass Friedhelm wieder da ist und wünschen ihm weiterhin alles Gute bei der Ausübung seines Amtes! 😊👍🏻
10    Zeige auf Facebook

ProDG Youtube Kanal

MENU