GoogleMap

Aktuelles

 

100 Schüler für die Redefreiheit

100-Schueler-für-die-Redefreiheit

Sowohl die tragischen Terror-Anschläge in Paris und Kopenhagen zu Beginn des Jahres, als auch die allgemein zunehmende Radikalisierung schockierte weltweit. Auch in den Schulen sorgten die Grausamkeit der Taten und der damit ausgeübte Angriff auf tief verankerte demokratische Werte wie Meinungs-, Rede- und Pressefreiheit für Verunsicherung. Aus diesem Grund wurde das Projekt „100 Schüler für die Redefreiheit“ ins Leben gerufen. Am Freitag, dem 27. März erörterten 100 Schüler aus den drei Gemeinschaften Belgiens in Brüssel gemeinsam den Themenkomplex Redefreiheit.

Das Projekt „100 Schüler für die Redefreiheit“ ist eine gemeinsame Initiative der Unterrichts- und Kulturminister der drei Gemeinschaften Belgiens. DG-Bildungsminister Harald Mollers freute sich besonders darüber, dass auch Schüler aus der Deutschsprachigen Gemeinschaft der Einladung folgten. Das Robert-Schumann-Institut entsendete insgesamt 6 Schüler aus dem sechsten Sekundarschuljahr, damit diese an dem ausgefeilten Programm rund um das Thema Redefreiheit teilnehmen konnten.

In Begleitung von Künstlern, Karikaturisten und Journalisten besuchten die Schüler zunächst in gemischten Untergruppen die Ausstellung „Faces Now!“ und reflektierten anschließend über die Bedeutung der Redefreiheit. Kulturministerin Isabelle Weykmans konnte hierzu die Eupener Karikaturistin Valentine Lilien gewinnen, die mit den Schülern auf die Frage einging, was ihnen Angst mache, und Vorschläge für die Gestaltung einer friedlicheren Welt ausarbeitete.

In einem zweiten Teil entwarfen die Schüler unter der Anleitung des belgischen Komponisten Baudouin de Jaer in einem „Eclair“-Orchester eine Gesamtkomposition, die im Nachmittag in Anwesenheit der drei Bildungsminister Harald Mollers, Joëlle Milquet und Hilde Crevits sowie des flämischen Kulturministers Sven Gatz aufgeführt wurde.

In seiner Rede ging Unterrichtsminister Mollers auf die hohe Bedeutung der Rede- und Meinungsfreiheit ein und rief die Schüler zur Offenheit für das Anderssein auf.

Mehr Infos

Quelle: Pressemitteilung der DG-Regierung/Harald Mollers/Minister für Bildung und wissenschaftliche Forschung

ProDG auf Facebook

ProDG
ProDG26/06/2017 @ 9:44
Die Deutschsprachige Gemeinschaft übernimmt 60 % der Kosten (600.000 EUR) für die neue Halle in Heppenbach. Eine gute Entscheidung! 😊👍🏻
4    Zeige auf Facebook
ProDG
ProDG23/06/2017 @ 17:50
Eine sinnvolle Initiative! 👍🏻
5    Zeige auf Facebook
ProDG
ProDG23/06/2017 @ 12:01
Auf Einladung von König Philippe nimmt Minister Harald Mollers zur Zeit gemeinsam mit einer hochrangigen Delegation an einer zweitägigen Arbeitsreise in der Schweiz teil. Im Mittelpunkt des Interesses steht die duale Ausbildung, die ähnlich wie in Ostbelgien eine wertvolle Basis für eine erfolgreiche Berufskarriere ist und maßgeblich für die geringe Jugendarbeitslosigkeit verantwortlich ist. Mit dem Ziel, Inspirationen zur Weiterentwicklung des hiesigen dualen Systems zu finden, nimmt er an diesem wertvollen Erfahrungsaustausch teil. Im Rahmen der Arbeitsreise traf er gestern mit der Schweizer Bundespräsidentin Doris Leuthard zusammen. Außerdem stehen Treffen mit zahlreichen politischen Entscheidungsträgern aus der Schweiz, sowie mit Verantwortlichen von Ausbildungsunternehmen, Ausbildungszentren und Berufsschulen auf dem Programm.
1 2    Zeige auf Facebook
ProDG
ProDG22/06/2017 @ 16:10
6    Zeige auf Facebook
ProDG
ProDG19/06/2017 @ 18:17
Wir freuen uns von ganzem Herzen, dass Friedhelm wieder da ist und wünschen ihm weiterhin alles Gute bei der Ausübung seines Amtes! 😊👍🏻
10    Zeige auf Facebook

ProDG Youtube Kanal

MENU