GoogleMap

Aktuelles

 

Ministerpräsident Paasch betreibt DG-Standortmarketing bei Studentenvereinigungen

Namur Destuna 10.2.2015

„Vielfältige Beschäftigungsmöglichkeiten vor Augen führen“ 

Ministerpräsident Oliver Paasch startete am gestrigen Abend eine Runde durch verschiedene Universitätsstädte des Landes. Der Eupener Regierungschef möchte mit seinen Besuchen bei verschiedenen ostbelgischen Studentenvereinigungen Standortmarketing betreiben und private wie öffentliche Unternehmen in der Deutschsprachigen Gemeinschaft als potenzielle spätere Arbeitgeber positionieren.

„Dem Fachkräftemangel in der DG lässt sich auch dadurch entgegenwirken, dass wir proaktiv auf mögliche künftige Arbeitnehmer/innen zugehen und ihnen die vielfältigen Beschäftigungsmšglichkeiten auf dem Gebiet unserer Gemeinschaft vor Augen führen“, so Oliver Paasch.

Dazu gehören nach Ansicht des Ministerpräsidenten naturgemäß auch die „eigenen“ Studenten, die nach ihrer akademischen Ausbildung ihr berufliches Glück oftmals auch außerhalb der DG suchen. Dass auch der Arbeitsmarkt hier vor Ort einiges zu bieten hat, davon konnten sich gestern Abend Studierende der Universität Namur überzeugen, die der Einladung des Ministerpräsidenten und der Vereinigung der deutschsprachigen Studenten in Namur (DESTUNA) gefolgt waren.

Bereits am 3. März wird Paasch, der auch oberster Personalchef im Unternehmen DG ist, bei der EUMAVIA in Neu-Löwen zu Gast sein. Auch ein dritter Termin steht bereits fest: am 9. März führt die Runde im Dienste der ostbelgischen Unternehmen den Regierungschef zur Studentenvereinigung PALUDIA nach Lüttich.

Mehr Infos

Quelle:

Pressemitteilung

BRF: Paasch betreibt DG-Standortmarketing bei Studentenvereinigungen

ProDG auf Facebook

ProDG
ProDG26/06/2017 @ 9:44
Die Deutschsprachige Gemeinschaft übernimmt 60 % der Kosten (600.000 EUR) für die neue Halle in Heppenbach. Eine gute Entscheidung! 😊👍🏻
4    Zeige auf Facebook
ProDG
ProDG23/06/2017 @ 17:50
Eine sinnvolle Initiative! 👍🏻
5    Zeige auf Facebook
ProDG
ProDG23/06/2017 @ 12:01
Auf Einladung von König Philippe nimmt Minister Harald Mollers zur Zeit gemeinsam mit einer hochrangigen Delegation an einer zweitägigen Arbeitsreise in der Schweiz teil. Im Mittelpunkt des Interesses steht die duale Ausbildung, die ähnlich wie in Ostbelgien eine wertvolle Basis für eine erfolgreiche Berufskarriere ist und maßgeblich für die geringe Jugendarbeitslosigkeit verantwortlich ist. Mit dem Ziel, Inspirationen zur Weiterentwicklung des hiesigen dualen Systems zu finden, nimmt er an diesem wertvollen Erfahrungsaustausch teil. Im Rahmen der Arbeitsreise traf er gestern mit der Schweizer Bundespräsidentin Doris Leuthard zusammen. Außerdem stehen Treffen mit zahlreichen politischen Entscheidungsträgern aus der Schweiz, sowie mit Verantwortlichen von Ausbildungsunternehmen, Ausbildungszentren und Berufsschulen auf dem Programm.
1 2    Zeige auf Facebook
ProDG
ProDG22/06/2017 @ 16:10
6    Zeige auf Facebook
ProDG
ProDG19/06/2017 @ 18:17
Wir freuen uns von ganzem Herzen, dass Friedhelm wieder da ist und wünschen ihm weiterhin alles Gute bei der Ausübung seines Amtes! 😊👍🏻
10    Zeige auf Facebook

ProDG Youtube Kanal

MENU