GoogleMap

Aktuelles

 

Prof. Radermacher: Probleme wie Klimawandel und Welthunger lassen sich lösen

Vortrag "Sind wir noch zu retten?" mit Prof. Dr. Dr. Radermacher

Auf Einladung der ProDG-Fraktion hielt am vergangenen Mittwoch Herr Prof. Radermacher in Eupen einen Vortrag zu den Herausforderungen des 21. Jahrhunderts.

Das Kernproblem aller Herausforderungen sieht er darin, dass wir keine „global governance“, keine globale Regierung haben. Und diese zu schaffen ist recht schwierig, da sich die Länder hinsichtlich ihrer Kultur, ihrer Sprache, ihrer Bevölkerungszahl und auch in ihren Interessen stark unterscheiden. Aber nur wenn alle gemeinsam und dazu noch in der gleichen Richtung am Strick ziehen, lassen sich globale Probleme wie der Klimawandel und soziale Ungerechtigkeiten lösen.

Derzeit ist es jedoch so, dass die vorherrschenden Verhältnisse bestimmt werden durch v.a. dem großen Einfluss einer finanziell starken Minderheit (genannt Plutokratie).

Am Beispiel des Hungers verdeutlicht: Zurzeit leben 7 Milliarden Menschen auf der Erde. 15% von ihnen leiden an Hunger.
Essen produzieren wir heute für theoretisch 13 Milliarden Menschen, doch davon wird die Hälfte in die Rinderzucht gesteckt.
Sollen wir nun alle Vegetarier werden? Nein, das Problem liegt darin, dass die Ärmsten zu wenig Kaufkraft besitzen.

Und auch die für das Klima schädlichen Emissionen ließen sich drosseln aber das nur auf Kosten der Ökonomie, sprich uns würde Verarmung drohen. Laut Prof. Radermacher brauchen wir daher nun in erster Linie Negativ-Emissonen z.B. in dem wir die Regenwälder massiv aufforsten und so gewährleisten dass diese Wälder einen Großteil des CO2-Ausstoßes binden. Weiterhin bräuchten wir technische Lösungen um z.B. das Methan, das durch die massive Rinderzucht freigesetzt wird, als Automobil-Kraftstoff zu nutzen.

Insgesamt sieht Prof. Radermacher einen Ausweg darin, die Möglichkeiten des technischen Fortschritts weiter zu fördern und diese mit Hilfe
politischer globaler Regelungen sinnvoll einzusetzen. Er sagt es sei nicht hoffnungslos aber nur zu 35% wahrscheinlich, dass wir dies schaffen.

>> Lesen Sie hier den Beitrag vom BRF oder hören Sie sich das Interview mit Herrn Prof. Radermacher an

 

Vortrag "Sind wir noch zu retten?": Vorwort von Freddy Cremer

Vortrag „Sind wir noch zu retten?“: Vorwort von Freddy Cremer

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Lydia Klinkenberg und Prof. Dr. Dr. Radermacher

Lydia Klinkenberg und Prof. Dr. Dr. Radermacher

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Radermacherpublikum

ProDG auf Facebook

ProDG
ProDG15/08/2017 @ 18:09
Die Investitionen der Deutschsprachigen Gemeinschaft in den Ausbau der #Kinderbetreuungsangebote werden derzeit und in den kommenden Jahren deutlich erhöht, sowohl im Norden als auch im Süden 😊👍🏻👍🏻😊
11    Zeige auf Facebook
ProDG
ProDG10/08/2017 @ 18:00
Bei Maike van den Booms Vortrag zu ihrem Bestseller „Wo geht’s denn hier zum Glück?“ präsentiert sie Denkanstöße und inspiriert ihre Zuhörer, selbst ihr Gehirn anzuschmeißen und ihr Glück in die Hand zu nehmen. Unterhaltsam, interaktiv und kurzweilig! Am 21.09.2017 referiert sie über dieses Thema im Kulturzentrum Alter Schlachthof Eupen. Eine öffentliche Veranstaltung zu der wir Sie herzlichst einladen!
4 4    Zeige auf Facebook
ProDG
ProDG08/08/2017 @ 21:03
👍🏻👍🏻👍🏻
9 1    Zeige auf Facebook
ProDG
ProDG07/08/2017 @ 15:59
Unsere Mitglieder erzählen in einem Satz, was Ihnen bei ProDG besonders am Herzen liegt.

Heute spricht sich Lydia Klinkenberg, die den Ausschuss für Gesundheit und Soziales betreut, für die Kleinkindbetreuung aus. Investitionen in diesem Bereich stehen ganz oben auf unserer Prioritätenliste und er soll massiv ausgebaut werden.
61 10 11    Zeige auf Facebook
ProDG
ProDG06/08/2017 @ 21:59
#Klartext 👍🏻
4    Zeige auf Facebook

ProDG Youtube Kanal

MENU