GoogleMap

Aktuelles

 

Lüttichs Bürgermeister Willy Demeyer auf Besuch in der DG

PM20130329_BuergermLuettich

Pressemitteilung: Regierung der Deutschsprachigen Gemeinschaft
29. März 2013

Gemeinsame Zukunftsvisionen innerhalb der Euregio

Am heutigen Freitag stattete Lüttichs Bürgermeister der Regierung der DG einen Besuch ab. An dem Treffen nahmen neben Ministerpräsident Lambertz auch die Minister Paasch und Mollers teil. Im Zentrum der Gespräche stand die Zusammenarbeit im Rahmen der Euregio Maas-Rhein, deren Vorsitz die DG für die kommenden drei Jahre übernommen hat sowie das Zusammenarbeitsabkommen zwischen der Provinz Lüttich und der DG.

Bürgermeister Demeyer stellte die 12 Projekte der Initiative „Liège métropole“ vor, in deren Rahmen Lüttich seine Vernetzung sowohl innerhalb der Provinz als auch über die Grenzen hinweg ausbauen möchte. Vor diesem Hintergrund wurden mögliche Synergien zwischen den Zukunftsvisionen der Cité ardente und dem Regionalen Entwicklungskonzept erläutert.

Im Anschluss an die Gespräche besuchte die Delegation die Räumlichkeiten der Euregio Maas-Rhein, wo neben den Prioritäten der DG-Präsidentschaft und der Euregio 2020-Strategie auch die gemeinsame Kandidatur der Stadt Maastricht und der Euregio für die Kulturhauptstadt 2018 zur Sprache kamen. Vor diesem Hintergrund wurden mögliche Synergien mit der Task force „Kultur“ der Arbeitsgemeinschaft Europäischer Grenzregionen erörtert.

Zum Abschluss des Besuchs begab sich der Bürgermeister zum Grenzecho, wo ein Austausch mit dem Verleger Alfred Küchenberg und der Verlagsleitung stattfand. Dabei sprach man unter anderem über die erfolgreiche Veröffentlichung des ersten deutschsprachigen Städteführers über die Stadt Lüttich, welche durch den Grenzechoverlag herausgegeben wird.

ProDG auf Facebook

ProDG
ProDG16/10/2017 @ 22:58
4    Zeige auf Facebook
ProDG
ProDG16/10/2017 @ 19:48
3    Zeige auf Facebook
ProDG
ProDG16/10/2017 @ 18:59
Der Staat sollte sich davor hüten, den Eltern ein Erziehungsmodell aufzuzwingen. Seine Aufgabe besteht vielmehr darin, alle Eltern bestmöglich zu unterstützen, egal für welches Modell sie sich entscheiden. Die DG kann aber natürlich nur im Rahmen ihrer Befugnisse handeln. Und das tut sie. In den nächsten 3 Jahren werden 109 zusätzliche Kinderbetreuungsplätze geschaffen, um den absehbaren Bedarf in diesem Bereich abzudecken. Jedes Kind mit einem Betreuungsbedarf muss einen Betreuungsplatz erhalten! Ohne Wartelisten! Mit angepassten Öffnungszeiten. Und zu sozialverträglichen Tarifen. Vivant hat die Behauptung in den Raum gestellt, dass in Kinderkrippen und bei Tagesmüttern „die Psyche der Kinder missachtet“ werde. Damit sind wir nicht einverstanden. Viele Familien sind auf eine gut organisierte Kinderbetreuung angewiesen. Sie haben schlicht keine andere Wahl. Es ist nicht in Ordnung, ihnen deshalb ein schlechtes Gewissen einzureden. Es gehört zu unserer Verantwortung, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu verbessern.

Lesen Sie auch Lydia Klinkenbergs Stellungname zum aktuellen Thema Kinderbetreuung in ihrem Leserbrief unter folgendem Link: http://prodg.be/wp-content/uploads/2017/10/Leserbrief_Lydia.pdf
34 2 1    Zeige auf Facebook
ProDG
ProDG16/10/2017 @ 12:22
Wir wünschen allen Vorgesetzten einen schönen Tag der Chefs! Und möchten uns an dieser Stelle auch bei unserem Chef und Fraktionsvorsitzenden, Alfons Velz, für die tolle Zusammenarbeit bedanken! Auch allen Angestellten wünschen wir natürlich einen tollen Arbeitstag.
5    Zeige auf Facebook
ProDG
ProDG12/10/2017 @ 18:49
Die Deutschsprachige Gemeinschaft hat 80 % der Kosten für die Sanierung der #Schule in #Reuland übernommen. Gut angelegtes Geld! 👍🏻
4    Zeige auf Facebook

ProDG Youtube Kanal

MENU