GoogleMap

Aktuelles

 

Ob jung oder alt: das Seniorenpolitische Gesamtkonzept geht uns alle an!

Hände

Debatte zur demografischen Entwicklung in der DG

Stellungnahme von Lydia Klinkenberg im Namen der ProDG-Fraktion
in der Plenarsitzung vom 25. März 2013

Lydia Klinkenberg legte gestern in einer feurigen Rede dar, warum das Seniorenpolitische Gesamtkonzept auch heute schon Jung wie Alt betrifft.

Fakt 1 ist: Wir werden alle älter und bald jeder Dritte wird im Jahr 2050 älter als 65 Jahre sein, die Generation der heute 25- bis 30 Jährigen. D.h. selbst diese Generation befindet sich schon lange mittendrin im demografischen Wandel. Und „Vorsorge“  sollte auch für sie kein abstrakter Begriff mehr sein.
Eine alternde Gesellschaft ist nach Ansicht von Lydia Klinkenberg jedoch als Fortschritt, nicht als Rückschritt zu betrachten.
Durch die Verbesserungen in den Bereichen Bildung, Hygiene, Ernährung und Medizinden sind wir den jahrhundertealten Legenden um Jungbrunnen und dem Menschheitstraum eines langen Lebens nun dicht auf den Fersen.

Fakt 2 ist: Eine Gesellschaft, die immer älter und gleichzeitig immer kleiner wird, muss sich selbst neu aufstellen! Denn bis dato waren Politik, Wirtschaft und Gesellschaft auf Bevölkerungswachstum eingestellt. Das Altern müssen wir also neu erfinden.

Laut Lydia Klinkenberg stehen wir als DG also vor spezifischen Herausforderungen, die es erfordern, die Entwicklungen genau zu beobachten, rechtzeitig zu planen und einen Prozess in Gang zu setzen, der die Akteure vor Ort aktiv mit einbezieht und zur Mitgestaltung aufruft. Und genau das geschieht bei der Erarbeitung des breit angelegten seniorenpolitischen Gesamtkonzepts, das im Oktober fertig gestellt werden soll.

„In meinen Augen werden wir den demografischen Wandel mit einer positiveren Einstellung zum Alter und zum Leben nach der Arbeit in den Griff bekommen. … Denn ob wir 91, 99 oder 103 Jahre alt werden, ist nicht entscheidend. Entscheidend ist die Frage nach dem WIE? Wir sind dabei uns der Herausforderung zu stellen und unseren eigenen Demografieprozess zu gestalten. Und dazu braucht es Menschen, die aktiv und kreativ am Seniorenpolitischen Gesamtkonzept mitarbeiten möchten. Denn die Politik kann lediglich sensibilisieren. …Also: Liebe junge und alte Alte, wir brauchen Euch. …“ (Zitat Lydia Klinkenberg)

 >> Lesen Sie hier die gesamte Rede von Lydia Klinkenberg.

>> Hier seht Ihr uns „live“ und in Farbe …

Hier ein persönlicher TV-Tipp: Do. 25.04., 9.30 Uhr auf EinsPlus: Im Greisenland. 

Foto: Barbara123 “Hände”, Some rights reserved., Quelle: www.piqs.de

ProDG auf Facebook

ProDG
ProDG22/04/2017 @ 12:00
Der Einsatz für unsere Demokratie ist heute notwendiger denn je! Glückwunsch an die Organisatoren und den Schirmherrn Oliver Paasch!
9    Zeige auf Facebook
ProDG
ProDG21/04/2017 @ 17:10
Auf dem Weg zum ausgeglichenen Haushalt
8 2    Zeige auf Facebook
ProDG
ProDG21/04/2017 @ 12:35
Ein interessanter Kongress mit vielen Ideen für die Gestaltung unserer Zukunft in Ostbelgien 👍🏻👍🏻

http://brf.be/regional/1080108/
3 1    Zeige auf Facebook
ProDG
ProDG18/04/2017 @ 17:26
„Ich war ein Salafist“, so lautet der Titel des Buches von Dominic Musa Schmitz, der heute den Schülerinnen und Schülern des Robert-Schuman-Instituts (RSI) über sein Leben als Insider und Aussteiger der deutschen Salafisten-Szene berichtete. Das RSI hatte den jungen Autor im Rahmen des schulinternen Programms zum Jahr des interkulturellen und interreligiösen Dialogs zu einem Austausch mit Schülern eingeladen. In Anwesenheit von Bildungsminister Harald Mollers erzählte Schmitz den Schülern von seinen Erfahrungen und las aus seinem Buch vor. Es war für alle ein sehr interessanter Nachmittag, bei dem die Jugendlichen lernten, zwischen Islam und Islamismus zu differenzieren und die Gelegenheit erhielten, ihre Bedenken zu äußern und ihre vielseitigen Fragen zu stellen.
1 7    Zeige auf Facebook
ProDG
ProDG17/04/2017 @ 15:20
Ein wichtiges Thema, das uns sehr am Herzen liegt.
#LRS #Legasthenie
3    Zeige auf Facebook

ProDG Youtube Kanal

MENU