GoogleMap

Aktuelles

 

Genehmigung Entwurf GfV mit RZKB

LK

Stellungnahme von Lydia Klinkenberg in der Plenarsitzung vom 21. Januar 2013

Die Mehrheitsfraktionen unterstützen die gute Arbeit des RZKB unterstützen und stimmten dem Geschäftsführungsvertrag zu.

Das Regionalzentrum für Kleinkindbetreuung (RZKB) trifft den Nerv der Zeit. Die moderne Arbeitswelt schreit nach Betreuungsmöglichkeiten für Kinder. So kommt es nicht von ungefähr, dass sich das RZKB zu einem großen und wichtigen Arbeitgeber in unserer Gemeinschaft entwickelt hat, der zudem bislang einziger Anbieter in diesem Bereich ist.

Nicht selten wird – vor allem von den Arbeitgebern – vergessen, wie wichtig Kinderbetreuungsangebote sind, um Familie und Beruf oder Aus- und Weiterbildungen unter einen Hut zu bringen. Private Initiativen der Kleinbetreuung sind leider immer noch selten.

Kleinkindbetreuung kann und soll kein Familienersatz sein, doch sie bietet Eltern und Alleinerziehenden mit Betreuungsproblemen die Möglichkeit, einer Arbeit nachzugeben. Das Kinderkrippen-Projekt des RZKB in St.Vith unterstützen wir daher gerne.

Denn Kleinkindbetreuung leistet einen gewissen Beitrag dazu, vor Kinderarmut zu schützen und Chancengleichheit auf dem Arbeitsmarkt zu gewährleisten, wenn die Mutter im 3-Schichten-System arbeitet und der Vater bis in den Abend Paletten stapelt.

Lesen Sie hier die gesamte Stellungnahme von Lydia Klinkenberg

ProDG auf Facebook

ProDG
ProDG22/04/2017 @ 12:00
Der Einsatz für unsere Demokratie ist heute notwendiger denn je! Glückwunsch an die Organisatoren und den Schirmherrn Oliver Paasch!
9    Zeige auf Facebook
ProDG
ProDG21/04/2017 @ 17:10
Auf dem Weg zum ausgeglichenen Haushalt
8 2    Zeige auf Facebook
ProDG
ProDG21/04/2017 @ 12:35
Ein interessanter Kongress mit vielen Ideen für die Gestaltung unserer Zukunft in Ostbelgien 👍🏻👍🏻

http://brf.be/regional/1080108/
3 1    Zeige auf Facebook
ProDG
ProDG18/04/2017 @ 17:26
„Ich war ein Salafist“, so lautet der Titel des Buches von Dominic Musa Schmitz, der heute den Schülerinnen und Schülern des Robert-Schuman-Instituts (RSI) über sein Leben als Insider und Aussteiger der deutschen Salafisten-Szene berichtete. Das RSI hatte den jungen Autor im Rahmen des schulinternen Programms zum Jahr des interkulturellen und interreligiösen Dialogs zu einem Austausch mit Schülern eingeladen. In Anwesenheit von Bildungsminister Harald Mollers erzählte Schmitz den Schülern von seinen Erfahrungen und las aus seinem Buch vor. Es war für alle ein sehr interessanter Nachmittag, bei dem die Jugendlichen lernten, zwischen Islam und Islamismus zu differenzieren und die Gelegenheit erhielten, ihre Bedenken zu äußern und ihre vielseitigen Fragen zu stellen.
1 7    Zeige auf Facebook
ProDG
ProDG17/04/2017 @ 15:20
Ein wichtiges Thema, das uns sehr am Herzen liegt.
#LRS #Legasthenie
3    Zeige auf Facebook

ProDG Youtube Kanal

MENU